Unternehmenssicherheit

Unternehmenssicherheit

Ganzheitliche Unternehmenssicherheit für Geschäftsaktivitäten und Mitarbeiter.

  • Risikoanalyse und Bewertung
  • Projektsicherheit
  • Reisesicherheit
  • Trainings und Ausbildung im internationalen Mitarbeitereinsatz
  • Krisenmanagement

Mehr erfahren...

Innere/Äußere Sicherheit

Governance Solutions

Ausbildung, Training und Konzepte für Regierungen und regierungsnahe Organisationen.

Mehr erfahren...

Premium Family Security

Private Family Security

Schutz vor Angriffen gegen Leib und Leben gegen Sie, Ihre Kinder, Ihren Partner, Ihre Angehörigen.

Mehr erfahren...

Sonderschutzfahrzeuge

Sonderschutzfahrzeuge

Beratung, Betreuung, Ausbildung und Training bei Anschaffung und Einsatz von sondergeschützten Fahrzeugen.

Mehr erfahren...

Hotelsicherheit

hotel

Sicherheit für Reisende stellt einen der wichtigsten Punkte im internationalen Verkehrswesen dar. Urlaubs- und Geschäftsreisende sind wichtige Umsatz und Devisenbringer. Urlauber wählen sichere Reiseländer und Hotels mit qualifiziertem Sicherheitsmanagement. Geschäftsreisende wählen Länder mit einem sicheren Umfeld für erfolgreiche Geschäft.

Mehr erfahren...

EXOP Global Risk Map

Das Unternehmen EXOP stellt regelmäßig die Global Risk Map zur Verfügung. Die Karte bietet einen Überblick der weltweiten Risikoeinschätzungen für Reisende, Standorte und Projekte im Ausland. Klcken Sie auf die Grafik, um zu einer großen Version der Global Risk Map zu gelangen.

GMRM 2018 2

Aktuelles

  • Innere Sicherheit: Hessen schiebt Terrorverdächtigen nach Tunesien ab

    12.Mai 2018

    Nach monatelangem juristischen Tauziehen hat Hessen den Terrorverdächtigen Haikel S. nach Tunesien abgeschoben. Bundespolizisten übergaben den als islamistischen Gefährder eingestuften Mann den tunesischen Behörden, wie Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) mitteilte.

    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_83742908/innere-sicherheit-hessen-schiebt-terrorverdaechtigen-nach-tunesien-ab.html

     

  • "Die niedrigste Kriminalitätsrate seit 25 Jahren – und trotzdem überall schärfere Polizeigesetze"

    11.Mai 2018

    Für Sicherheitspolitiker sei klar, "egal was die Frage ist: mehr Rechte für die Polizei", konstatieren mit Blick auf den Umgang der Politik mit sinkenden Kriminalitätsraten Alexander Fanta und Marie Bröckling auf netzpolitik.org. "Die Kriminalstatistik berichtet von einer sinkenden Zahl an Einbrüchen, Diebstählen und Gewaltverbrechen. Trotzdem erhält die Polizei immer mehr Technik und Befugnisse. Warum eigentlich? Bei der Lösung gesellschaftlicher Probleme führen uns die Statistik und neue Polizeigesetze in die Irre."

    https://netzpolitik.org/2018/die-niedrigste-kriminalitaetsrate-seit-25-jahren-und-trotzdem-ueberall-schaerfere-polizeigesetze/

     

  • Christenverfolgung im Schatten der Debatte über das Kreuz in Amtsstuben

    11.Mai 2018

    Die Lage der Christen weltweit ist dramatisch. In der Aufregung über den Sturm im bayrischen Wasserglas sollte wir nicht vergessen werden, wie es Christen in anderen Weltgegenden geht.

    http://www.freiewelt.net/nachricht/christenverfolgung-im-schatten-der-debatte-ueber-das-kreuz-in-amtsstuben-10074356/

    t.

  • Weg frei für Abschiebung von terrorverdächtigem Tunesier

    08.Mai 2018

    Der Weg für die Abschiebung des terrorverdächtigen Tunesiers Haikel S. aus Hessen ist frei. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte stellt sich der Ausweisung nicht entgegen, wie eine Sprecherin am Montagabend mitteilte.

    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_83734694/extremismus-weg-frei-fuer-abschiebung-von-terrorverdaechtigem-tunesier.html

     

  • "Zahl möglicher Terrorverdächtiger wächst stark – Kontrollverlust droht"

    07.Mai 2018

    Die Zahl der Ermittlungsverfahren wegen Terrorverdachts in Nordrhein-Westfalen ist deutlich gestiegen, berichtet die Welt.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article176090163/Anstieg-in-Nordrhein-Westfalen-Zahl-moeglicher-Terrorverdaechtiger-waechst-stark-Kontrollverlust-droht.html

     

  • Reporter ohne Grenzen: Bundesregierung folgt beim NetzDG Empfehlung aus China und Iran

    07.Mai 2018

    Offensichtlich ist für die Bundesregierung nichts dabei, wenn laut Reporter ohne Grenzen (ROG) ausgerechnet die Einführung des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes (NetzDG) einer Empfehlung von Vertretern im Rat aus Iran und China gefolgt ist. Und Russland dann dem deutschen NetzDG.

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/reporter-ohne-grenzen-bundesregierung-folgt-beim-netzdg-empfehlung-aus-china-und-iran/

     

  • Kriegsreporter - die große Stille

    07.Mai 2018

    Ob Syrien, Jemen oder Libyen, in den Kriegen unserer Zeit wird gemordet, gelitten und gestorben - aber die Beobachter internationaler Medien berichten aus weiter Entfernung.

    http://www.dw.com/de/kriegsreporter-die-große-stille/a-43558425?maca=de-rss-de-top-1016-rdf

     

  • Tunis wundert sich über Abschiebeverbot

    05.Mai 2018

    Islamistische Gefährder aus Tunesien können nicht in ihre Heimat abgeschoben werden, weil ihnen dort Folter drohen soll. In Tunesien wundert man sich über diese Argumentation.

    https://www.n-tv.de/politik/Tunis-wundert-sich-ueber-Abschiebeverbot-article20418970.html

     

  • Wachpersonal half wohl bei Entführung

    04.Mai 2018

     Deutsche in Somalia verschleppt
    In Somalias Hauptstadt sucht die Polizei nach der verschleppten deutschen Krankenschwester. Nach ersten Erkenntnissen soll ein Wachmann bei der Entführung geholfen haben. Sein Auto finden die Beamten, von dem Mann fehlt allerdings jede Spur.

     https://www.n-tv.de/panorama/Wachpersonal-half-wohl-bei-Entfuehrung-article20417728.html

     

  • "Luftwaffe hat nur vier kampfbereite 'Eurofighter"

    03.Mai 2018

    Von den 128 Kampfjets der Bundeswehr sind derzeit nur wenige Maschinen einsatzbereit, berichtet Matthias Gebauer auf Spiegel Online. "Nach SPIEGEL-Informationen kämpft die Luftwaffe mit einem massiven Problem am 'Eurofighter'. Der Großteil der 128 Maschinen starken Flotte ist für Einsätze gesperrt. Den Technikern macht das Selbstschutzsystem Sorgen, da an einem Behälter für Sensoren, im Fachjargon Wing Pod genannt, Kühlflüssigkeit austritt. Ohne das System 'Dass' aber ist der Jet für echte Missionen nicht einsatzbereit. Laut Insidern dürften derzeit nur rund zehn 'Eurofighter' zu echten Einsätzen starten. Gemeint sind damit Anforderungen der Nato oder eben ein Notfall über Deutschland, zum Beispiel das Eindringen von feindlichen Flugzeugen in den Luftraum. Mit der kleinen Zahl sind die deutschen Zusagen an die Nato kaum zu erfüllen, bei der Allianz hat man 82 'Eurofighter' für Krisenfälle angemeldet."

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundeswehr-luftwaffe-hat-nur-vier-kampfbereite-eurofighter-a-1205641.html

     

  • Deutschland will ihn abschieben - Tunesischer Minister verspricht: Wir werden den Bin-Laden-Leibwächter nicht foltern

    02.Mai 2018

    …lebt seit mehr als 20 Jahren unbehelligt in Deutschland. Die Bundesregierung will den Gefährder abschieben – doch weil ihm in seinem Heimatland Tunesien Folter droht, ist das kompliziert. Jetzt hat ein tunesischer Minister zugesichert, den Leibwächter nicht zu foltern.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/deutschland-will-ihn-abschieben-tunesischer-minister-verspricht-wir-werden-den-bin-laden-leibwaechter-nicht-foltern_id_8859414.html

     

  • Tunesien: Was deutsches Gericht behauptet ist absurd – Bin Ladens Leibwächter soll Heim geschickt werden

    02.Mai 2018

    Deutschland bietet jedem Schutz - auch dem ehemaligen Leibwächter Osama bin Ladens, Sami A. Er könne nicht abgeschoben werden, da ihm in Tunesien Folter drohe, meint ein deutsches Gericht. Tunesien hält das für absurd.

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/tunesien-was-deutsches-gericht-behauptet-ist-absurd-bin-ladens-leibwaechter-soll-heim-geschickt-werden-a2415189.html

     

  • "Germany and the perils of online censorship"

    02.Mai 2018

    Steve Bremner betrachtet das Netzwerkdurchsetzungsgesetz in Deutschland als warnendes Beispiel für die negativen Folgen des Bemühens, sogenannte "Hassreden" im Internet durch neue Formen der Zensur zu bekämpfen. Es gebe bereits mehrere Fälle, in denen die Internetunternehmen Twitter und Facebook vorsorglich vermeintlich kontroverse Beiträge und Accounts gelöscht hätten, um gesetzlichen Sanktionen zu entgehen.

    http://www.spiked-online.com/newsite/article/germany-and-the-perils-of-online-censorship/21324#.WulG70xuKcw

     

  • "Kim lässt sich die Atombombe nicht einmal im Traum abverhandeln"

    02.Mai 2018

    "Die Konzessionsbereitschaft in Pjöngjang hat Grenzen", konstatiert Christian Ultsch im Leitartikel der "Presse". "Es wäre naiv zu glauben, dass sich Kim Jong-un seine Atombomben abverhandeln lässt. Die Massenvernichtungswaffen bilden eine unverzichtbare Säule seiner Herrschaft, eine Lebensversicherung gegen einen Regimewechsel und das einzige Instrument, mit dem sich Zugeständnisse erpressen lassen. Das Geschäftsmodell hat in der Vergangenheit schon mehrmals funktioniert. Das Regime versprach, sein Atomprogramm einzufrieren, sicherte sich im Gegenzug Energie- und Lebensmittelhilfen und baute im Verborgenen munter weiter an der Bombe."

    https://diepresse.com/home/meinung/kommentare/leitartikel/5413915/Leitartikel_Kim-laesst-sich-die-Atombombe-nicht-einmal-im-Traum

     

  • "Luftangriff 'grundsätzlich unzulässig"

    24.April 2018

    Der Wissenschaftliche Dienst des Bundestages ist in einem Gutachten zu dem Schluss gekommen, dass der alliierte Luftangriff auf mutmaßliche Chemiewaffeneinrichtungen in Syrien das Völkerrecht verletzt hat. "Die juristische Expertise, die tagesschau.de vorliegt, sieht 'überwiegend politische und moralische Argumente' für die Intervention der USA und ihrer Verbündeten Großbritannien und Frankreich, benennt aber erhebliche Zweifel an der Rechtmäßigkeit.

    https://www.tagesschau.de/ausland/syrien-angriff-gutachten-101.html

     

  • "Afghanistan in Afrika"

    24.April 2018

    ... ziehen ein kritisches Zwischenfazit des Anti-Terror-Kriegs in Mali, an dem sich auch die Bundeswehr beteiligt. Das Land biete Terroristen heute "beste Bedingungen" und werde für die westlichen Truppen immer gefährlicher. "Mali entwickelt sich zu einem der gefährlichsten Länder Afrikas. Manche sagen: zu einem neuen Afghanistan. Die gefährlichste laufende Uno-Operation ist die Stabilisierungsoperation für Mali (Minusma) seit Jahren. Bislang starben 102 Uno-Kräfte durch Attacken. ...

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/mali-und-die-islamisten-ein-neues-afghanistan-in-afrika-a-1203522.html

     

  • "Man kann nicht Schutz erbitten und Straftaten begehen"

    23.April 2018

    In der Debatte über den antisemitischen Übergriff eines jungen Syrers in Berlin fordert Peter Huth eine harte Reaktion der Justiz und der Behörden. "Man mache sich nichts vor: Leichte Körperverletzung, Beleidigung – das wird das sein, was vor Gericht verhandelt wird.

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article175684979/Junger-Syrer-Man-kann-nicht-Schutz-erbitten-und-Straftaten-begehen.html

     

  • "Wenn der Islam zu Deutschland gehört, dann auch sein Antisemitismus"

    20.April 2018

    Alexander Marguier fordert Politiker wie den Berliner Bürgermeister Michael Müller nach dem antisemitischen Angriff auf einen jungen Israeli durch einen "offenbar arabischstämmigen" Täter auf, das Problem nicht länger "schön zu reden". "Natürlich dürfen die sorgenvollen Worte des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller nicht fehlen, der in diesem Zusammenhang treudoof zu Protokoll gibt: 'Antisemitismus gehört nicht zum Berlin, in dem wir leben wollen.

    https://www.cicero.de/innenpolitik/Antisemitismus-Attacke-Berlin-Islam-Juden-Michael-Mueller

     

  • "Gewalt gegen Juden? - Deutschland muss sich entscheiden"

    20.April 2018

    Die bestehenden Instrumente im Kampf gegen Antisemitismus in Deutschland reichen nach Ansicht von Ines Pohl nicht mehr aus. "Es wäre falsch zu sagen, dass ein Jude heute davon ausgehen muss, auf deutschen Straßen angegriffen zu werden, wenn seine Religionszugehörigkeit sichtbar ist. Es ist aber genau so falsch zu sagen, ein Jude müsse grundsätzlich nicht befürchten, dass er auf deutschen Straßen angegriffen wird, sobald seine Religion sichtbar ist.

    http://www.dw.com/de/kommentar-gewalt-gegen-juden-deutschland-muss-sich-entscheiden/a-43437959

     

  • "Schwierige Ausbildungsmission"

    20.April 2018

    Björn Müller schreibt, dass EU-Ausbilder mit Beteiligung der Bundeswehr seit fünf Jahren Malis Armee trainieren. Von den großen Zielen dieser Mission sei man noch weit entfernt, die Europäer sähen allerdings "Fortschritte im Kleinen". "Der Führer des Bundeswehrkontingents bei EUTM, Oberstleutnant Gottsche, sagt zur taz: 'Vor Kurzem habe ich eine malische Ausbildung in Kati besucht – ein Fallschirmjägerzug, der gerade aus dem Einsatz im Norden zurückkam und davor im EUTM-Training war. Man hat gesehen: Die Einzelschützen machen gute Deckungsarbeit und die Gruppenführer leiten ihre Männer bestens.'

    http://www.taz.de/Bundeswehr-in-Mali/!5497051/

     

  • "We need to talk about Muslim anti-Semitism"

    19.April 2018

    Über den islamischen Antisemitismus wird auch in Großbritannien diskutiert. Oberrabbiner Ephraim Mirvis habe das Problem auf einer Konferenz in selten offener Weise zur Sprache gebracht, schreibt Hardeep Singh.

    http://www.spiked-online.com/newsite/article/we-need-to-talk-about-muslim-anti-semitism/21285#.Wtgp3UxuKUk

     

  • "Wieder Deutscher in der Türkei festgenommen"

    18.April 2018

    Maximilian Popp berichtet aus Istanbul, dass der deutsch-türkische Reporter und Sozialarbeiter Adil Demirci am vergangenen Freitag wegen des Vorwurfs, Mitglied einer Terrororganisation zu sein, in der Türkei verhaftet worden sei.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-weiterer-deutscher-festgenommen-a-1203247.html

     

  • "Amri-Überwachung lieferte Hunderte Hinweise auf Straftaten"

    17.April 2018

    Der SPIEGEL ist an Informationen aus einem internen Bericht der Taskforce der Berliner Polizei gelangt, in dem "grobe Versäumnisse" bei den Ermittlungen gegen den Attentäter Anis Amri festgestellt werden. "So wurden zahlreiche abgehörte Telefonate nicht übersetzt und Observationen zu früh beendet - und damit Chancen verpasst, Amri vor dem Anschlag am Berliner Breitscheidplatz ins Gefängnis zu bringen.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/berlin-polizei-fehler-im-fall-anis-amri-hunderte-hinweise-auf-straftaten-a-1202819.html

     

  • Rätselraten um General Haftar

    16.April 2018

    Schlaganfall oder nicht – der definitive Gesundheitszustand von Haftar bleibt ungeklärt. Ein öffentlicher Auftritt würde die Gerüchteküche zur Ruhe bringen.
     
  • "Vom Friedensengel zum Datenteufel"

    13.April 2018

    ... Google, Apple, Microsoft und Amazon. "Für diese Unternehmen gibt es keine Privatsphäre. Sie könnten die gesamten deutschen Dax-Konzerne aus der Portokasse aufkaufen. Auf Facebook kann man notfalls verzichten – was die Werbewirtschaft allerdings nicht tut, weil sie das 'Micro-Targeting' für sehr nützlich hält und auch deutsche Unternehmen gerne dafür bezahlen. Ohne Google, Apple oder Microsoft kann aber weder Deutschland noch Europa wirtschaften. Ohne Google-Maps oder das amerikanische GPS würden wir ja nicht einmal den Weg ins nächste Parkhaus finden. Den digitalen 'Big Five' hat Europa nichts ...

    https://www.cicero.de/wirtschaft/facebook-kongress-mark-zuckerberg-datenklau-linke-europa-abhaengigkeit

  • "Wir sind dabei, eine ganze Generation zu verlieren"

    12.April 2018

    Jahrelang habe man in der Illusion gelebt, man könne 'zwei völlig unterschiedliche Wertesysteme' versöhnen, ohne dass daraus ein Konflikt entstünde. 'Das islamische Wertesystem und das westliche Wertesystem passen einfach nicht zusammen.' In Teilen würden sich beide System sogar ausschließen, meint der ägyptischstämmige Politikwissenschaftler. 'Vor allem die Moralvorstellungen, Rollenvorstellungen, die Haltung zu Freiheit, zu Meinungsfreiheit – all das ist unterschiedlich.' Insofern müssten sich muslimische Migranten von Teilen ihrer Kultur trennen, um in Deutschland integriert zu sein. Davon wolle die deutsche Politik allerdings nichts hören: 'Man will Beschwichtigung hören, man will die eigene Sicht bestätigen.' Dass Integration misslungen sei, zeigt sich Abdel-Samad zufolge auch daran, dass es viele radikale Schüler gebe, 'die zu Gewalt neigen oder zum Antisemitismus oder Erdogan bejubeln oder sogar den IS und den Dschihad bejubeln'."

    http://www.deutschlandfunkkultur.de/abdel-samad-integration-ein-protokoll-des-scheiterns-wir.1270.de.html?dram:article_id=415022

  • "Der deutsche Staat kapituliert vor dem Islam"

    12.April 2018

    Der Islam-Experte Bassam Tibi wirft der deutschen Politik in diesem Interview vor, eine "kritische Islam-Debatte" zu unterdrücken und so den "mächtigen muslimischen Verbänden" das Feld zu überlassen. "'Den Islam' gibt es nicht. Es gibt 57 Länder mit vorwiegend islamischer Bevölkerung, zwei Milliarden Muslime und vierzehn Jahrhunderte islamische Geschichte. Gehört das alles zu Deutschland? Man kann das schlecht behaupten.

    https://www.nzz.ch/feuilleton/die-islam-konferenz-ist-deutsche-unterwerfung-ld.1371525?mktcid=nled&mktcval=107&kid=_2018-4-4

  • "UN prangern Mord und Folter in Libyen an"

    12.April 2018

    Häftlinge in Libyen werden dem UN-Menschenrechtsbüro zufolge systematisch von Milizen misshandelt. "Wegen der Verfolgung und Misshandlung von Flüchtlingen bis hin zum Sklavenhandel sorgten libysche bewaffnete Gruppen schon oft für Schreckensmeldungen und helle Empörung.

    http://www.dw.com/de/un-prangern-mord-und-folter-in-libyen-an/a-43320300

     

  • "UN-Organisationen in Syrien - Chlorgaseinsatz nicht bestätigt"

    12.April 2018

    UN-Mitarbeiter in Syrien können die Berichte über einen Chlorgasangriff in Duma dem ZDF zufolge bislang nicht verifizieren. "Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) wurden in der Region Menschen mit Atembeschwerden behandelt. Ob diese durch Chemiewaffen ausgelöst wurden, könnten die Mitarbeiter vor Ort aber nicht beurteilen, hieß es. Auch Mitarbeiter des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR) und das UN-Nothilfebüro (Ocha) haben keine Erkenntnisse zu einem möglichen Chlorgaseinsatz." (ZDF vom 10.04.2018)

    https://www.zdf.de/nachrichten/heute/un-organisationen-in-syrien-giftgaseinsatz-nicht-bestaetigt-100.html

     

  • "Es ist Rufmord"

    11.April 2018

    Nach Ansicht des Russlandexperten Kai Ehlers steht Moskau heute im Westen vor allem deshalb "am Pranger", weil Präsident Putin den Hegemoniebestrebungen der USA und der europäischen Regierungen in den letzten Jahren immer wieder Grenzen aufgezeigt habe. "Dazu muss ein genauerer Blick auf die Liste der 'Vergehen' geworfen werden, die Russland zur Last gelegt sind. http://kurz.bpb.de/gs3

     

  • "Angriffe von Piraten nehmen wieder zu"

    11.April 2018

    Das Problem der Piraterie habe sich von Somalia an die Westküste Afrikas und die Gewässer vor Nigeria verlagert, berichtet Spiegel Online. "28 der Angriffe seien in dieser Region zu verzeichnen gewesen, darunter die vier Schiffsentführungen, heißt es in der ICC-Mitteilung. Allein auf Nigeria entfallen 21 der Attacken. Im gesamten Jahr 2017 gab es dagegen keine Schiffsentführungen vor Westafrika. Die Behörden in Nigeria, Benin und Togo patrouillierten vor der Küste mit Booten. Ein schwerer Angriff vor der Küste Somalias belege aber auch, dass die Piraten an der afrikanischen Ostküste ihre Angriffsfähigkeit nicht eingebüßt hätten. Im Sommer 2017 hatten somalische Piraten erstmals seit Jahren wieder ein Schiff angegriffen - 2008 hatte die EU ihre Anti-Piraten-Mission 'Atalanta' gestartet." (Spiegel Online vom 10.04.2018) http://kurz.bpb.de/gs0

  • "Um das syrische Schlachtfeld tanzen böse Geister"

    11.April 2018

    Michael Stürmer sieht den Krieg in Syrien als "geostrategische Revolution", deren Dimension im Westen noch gar nicht erfasst worden sei. "Wäre die Lage bipolar zuzuordnen, dann hätten Verhandlungen und das ganze diplomatische Ballett eine Chance. Aber dem ist nicht so. Syrien ist längst ein zerklüftetes, vieldimensionales Schlachtfeld, das rundum böse Geister tanzen lässt. Dass eine solche Lage brandgefährlich ist, Waffenstillstand oder gar Friede vielleicht noch auf Jahre aussichtslos, braucht man niemandem zu erklären. Was im Hintergrund dieser Elendsszenen ständig droht, ist die direkte Konfrontation zweier Nuklearmächte. Was längst für jedermann erkennbar im Gang ist, sind die absichtsvolle Vertreibung und die Flucht von Millionen Menschen vor Tod und Verderben." http://kurz.bpb.de/grv

  • "Trump Prepares to Launch His Illegal Attack on Syria"

    11.April 2018

    Ein erneuter amerikanischer Militärschlag gegen Syrien wäre nach Ansicht von Daniel Larison nicht nur illegal, sondern auch heuchlerisch, da die US-Regierung internationale Menschenrechtsverletzungen im Fall des saudi-arabischen Kriegs in Jemen nicht nur dulde, sondern sogar ermögliche. "It is not just that the Trump administration applies two radically different standards for how it responds to the atrocities committed by other governments, but also that it is actively involved in facilitating the atrocities of its clients while pretending to be horrified by the war crimes of others. http://www.theamericanconservative.com/larison/trump-prepares-to-launch-his-illegal-attack-on-syria/

     

     

  • "Niemand traut sich mehr, Verantwortung zu übernehmen"

    15.Mai 2017

    Florian Kling, Hauptmann der Bundeswehr und Sprecher des Arbeitskreises Darmstädter Signal, äußert sich in diesem Interview über "Rechtsextremismus in der Bundeswehr, fehlendes Rückgrat in der Führungsebene, das schädliche Mikromanagement der Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und darüber, wie sich das alles auf die Moral der Soldaten auswirkt".
    Da fängt das Problem der schlechten Fehlerkultur an. Frau von der Leyen benennt zwar die Probleme, ist aber zum Teil durch vorschnelles Handeln auch selbst Teil des Problems.
    weiterlesen ...

  • BPOL-FL - Bundespolizei Flensburg : NMS - Jugendliche Marokkaner ohne Fahrschein im Zug

    15.Mai 2017

    …Bahnhof Neumünster wurden die vier Personen an die Bundespolizei übergeben. Nach Personenüberprüfung stand fest, dass es sich um vier Jugendliche aus Marokko im Alter von 14 bis 17 Jahren handelte. Einer von ihnen war zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben. Sie wurden nach Anzeigenerstattung wegen Erschleichen…
    weiterlesen ...

  • Die Geschichte der geschlossenen Balkanroute ist ein Mythos

    15.Mai 2017

    Pro Monat gelangen mehr als zehntausend Asylsuchende nach Deutschland. Viele kommen über Libyen und Italien. Doch auch über den Balkan wandern immer noch Menschen ein – weil Schleuser einen neuen Trick gefunden haben.
    weiterlesen ...

  • „Hol mich hier ab. Die tun mir hier etwas an. Hol mich ab!“

    13.Mai 2017

    Eine junge Frau will in Ägypten Urlaub machen. Doch vor Ort springt Magdalena Żuk aus dem Fenster und stirbt. Videoaufnahmen vor ihrem Tod werfen viele Fragen auf: Die Theorien reichen von Depression bis Massenvergewaltigung.

    weiterlesen ...

  • POL-KS - Polizei Kassel: Kassel - Innenstadt: Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität: 23-Jähriger mutmaßlicher Kokain-Dealer festgenommen

    13.Mai 2017

    …Mitte gelang am Mittwochnachmittag die Festnahme eines 23-Jährigen mutmaßlichen Kokain-Händlers in der Jägerstraße. Da der wohnsitzlose 23-jährige Tunesier bereits per Haftbefehl gesucht wurde, brachten die Beamten ihn anschließend in die Justizvollzugsanstalt in Kassel-Wehlheiden und leiteten zudem ein…

    weiterlesen ...

  • US-Magazin hält den Deutschen den Spiegel vor: Aus diesem Grund werden sie im September wieder Merkel wählen

    13.Mai 2017

    …Außenpolitik richte die Bundeskanzlerin nach der Stimmung innerhalb des Landes aus. So sei Merkel auch zu den Entscheidungen gekommen, 2011 nicht in Libyen zu intervenieren oder mehr Truppen nach Afghanistan zu schicken. Auch Merkels Vision für die EU sei seit je her vage geblieben – ganz anders…

    weiterlesen ...

  • Mittelmeer: Libyen wirft deutscher NGO Behinderung der Küstenwache vor

    13.Mai 2017

    Die libyische Küstenwache wollte Migranten im Mittelmeer herausfischen und zurückbringen, dabei wurden sie von der NGO 'Sea Watch' behindert, die die Migranten nach Europa bringen wollten....

    weiterlesen

  • Jugendlicher steht wegen Feuerattacke auf Obdachlosen vor Gericht - das ist seine abartige Begründung

    13.Mai 2017

    Jugendlicher steht wegen Feuerattacke auf Obdachlosen vor Gericht - das ist seine abartige Begründung

    Weiterlesen