Mitarbeiter im Auslandseinsatz

Mitarbeiter im Aauslandseinsatz

Reisesicherheit - Mitarbeiter im Auslandseinsatz - Entsendung und Expetriate

Ganzheitliche Sicherheit für Mitarbeiter, Geschäftsreisende und Expetriates

  • Risikoanalyse und Lagebewertung für Länder im Nah- und Mttlerer Osten und Afrika
  • Vorbereitung für Reisen in Länder mit unsicherer Sicherheitslage
  • Gefahrensensibilisierung
  • Reisesicherheit
  • Training und Ausbildung für internationalen Mitarbeitereinsatz zuhause und vor Ort
  • Sicherheits- und Fahrertraining zuhause und vor Ort
  • Krisenmanagement und Rückholung

 

Unternehmenssicherheit

Unternehmenssicherheit

Ganzheitliche Unternehmenssicherheit für Geschäftsaktivitäten und Mitarbeiter.

  • Risikoanalyse und Bewertung
  • Projektsicherheit
  • Reisesicherheit
  • Trainings und Ausbildung im internationalen Mitarbeitereinsatz
  • Krisenmanagement

Mehr erfahren...

Innere/Äußere Sicherheit

Governance Solutions

Ausbildung, Training und Konzepte für Regierungen und regierungsnahe Organisationen.

Mehr erfahren...

Premium Family Security

Private Family Security

Schutz vor Angriffen gegen Leib und Leben gegen Sie, Ihre Kinder, Ihren Partner, Ihre Angehörigen.

Mehr erfahren...

Sonderschutzfahrzeuge

sonderschutzfahrzeuge

Beratung und Betreuung bei Anschaffung und Einsatz, Ausbildung und Training für Fahrer sondergeschützter Fahrzeuge.

Mehr erfahren...

Hotelsicherheit

hotel

Sicherheit für Reisende stellt einen der wichtigsten Punkte im internationalen Verkehrswesen dar. Urlaubs- und Geschäftsreisende sind wichtige Umsatz und Devisenbringer. Urlauber wählen sichere Reiseländer und Hotels mit qualifiziertem Sicherheitsmanagement. Geschäftsreisende wählen Länder mit einem sicheren Umfeld für erfolgreiche Geschäft.

Mehr erfahren...

Handlungstraining: Bewaffnete Gegner und Schusswaffeneinsatz rund um Fahrzeuge

Logo Strategos
Certified Instructor

Dieses Training wurde speziell für Polizei und Militär konzipiert. Nur für Dienstwaffenträger!

Trainingsziel ist der sichere Umgang mit gesuchten, gefährlichen und bewaffneten Personen, die sich in einem Fahrzeug befinden oder damit unterwegs sind. Die Teilnehmer werden trainieren, richtig auf ein verdächtiges Fahrzeug zu zugehen, dieses zu stürmen und/oder unter Beschuss zu nehmen. Zudem werden sie lernen, wie man jemanden aus einem Fahrzeug herausholt.

Dauer: 1 Tag (ca. 8 Stunden)

Zertifizierung des Kurses:
Am Ende es Kurses erhält jeder Teilnehmer ein Trainings-Zertifikat.

Kursthemen

  • Materielle und mentale Vorbereitung
    jedes Kfz und jeder Fahrer ein Gegner?
  • Grundsätze des Nahverteidigungsschiessens
    Voraussicht und Reaktion
  • Das Auto als Deckung oder Barrikade
    Mythen und Möglichkeiten
  • Vorgehen bei einer bewaffneten Auseinandersetzung
    nach dem Stoppen eines verdächtigen Fahrzeuges
  • Schiessen auf gefährliche und bewaffnete Personen
    in einem Fahrzeug
  • Stürmung eines Fahrzeugs mit gesuchten Personen

Benötigtes Material:

Ca. 300 Schuss
Pistole und Holster
Ersatzmagazine und Magazintasche
Schutzweste
Schutzbrille geschlossen, Gehörschutz, Handschuhe, Knieschoner
strapazierfähige Kleidung, Regenschutzkleidung, Baseball Cap

EXOP Global Risk Map

Das Unternehmen EXOP stellt regelmäßig die Global Risk Map zur Verfügung. Die Karte bietet einen Überblick der weltweiten Risikoeinschätzungen für Reisende, Standorte und Projekte im Ausland. Klcken Sie auf die Grafik, um zu einer großen Version der Global Risk Map zu gelangen.

GMRM 2018 2

Aktuelles

  • Der libysche General Haftar lässt in Russland Geld drucken

    29.November 2018

    Was tut der Machthaber im Osten Libyens, wenn ihm seine Gegner im Westteil des Landes kaum etwas von den nationalen Erdöleinnahmen überlassen?

    https://www.nzz.ch/international/der-libysche-general-haftar-laesst-in-russland-geld-drucken-ld.1439240

  • 11 unerlaubte Einreisen; Haftbefehl und gefälschtes Dokument

    29.November 2018

    Innerhalb eines Tages hatte die Bundespolizei bei Kontrollen im Flensburger Bahnhof und den grenzüberschreitenden Zügen aus Dänemark wieder zahlreiche Feststellungen.

    https://news.feed-reader.net/ots/4128327/bpol-fl-11-unerlaubte-einreisen/

  • "Fahndungsmaßnahmen der Polizei nach Flucht aus der Abschiebungshafteinrichtung"

    10.Oktober 2018

    Nach dem Ausbruch aus der Abschiebungshafteinrichtung des Landes Hessen dauern die Fahndungsmaßnahmen der Polizei weiter an. Die Fahndung nach den zwei 35-Jährigen aus Algerien und Tunesien ist darüber hinaus allen Polizeidienststellen übermittelt worden.

    https://news.feed-reader.net/ots/4081648/pol-da-darmstadt-eberstadt/

     

  • Vorbestrafter Tunesier mit mehreren Identitäten verhaftet

    10.September 2018

    Der Mann war im Zug von München nach Rimini entdeckt worden: Er hatte zwar ein gültiges Fahrticket von Chemnitz nach Bozen, allerdings keine gültigen Papiere für die Einreise nach Italien.

    https://www.stol.it/Artikel/Chronik-im-Ueberblick/Lokal/Vorbestrafter-Tunesier-mit-mehreren-Identitaeten-verhaftet

     

  • Amerikas Scheitern in Afghanistan

    10.September 2018

    Uwe Klußmann mit einer Analyse des Vormarsches der Taliban nach der aus seiner Sicht nun endgültig gescheiterten US-Mission am Hindukusch. "Die Kernthese: Die 'großen Summen an Stabilisierungs-Dollars' hätten vor allem 'Korruption ermöglicht'. Dies habe 'Konflikte verstärkt' und letztlich 'die Aufständischen unterstützt'.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/taliban-amerikas-scheitern-in-afghanistan-a-1226692.html

     

  • Verfassungsschutz hat Zweifel an Informationen über Hetzjagden

    07.September 2018

    Dem Bundesamt für Verfassungsschutz liegen keine Informationen über angebliche Hetzjagden in Chemnitz vor.

    https://www.deutschlandfunk.de/chemnitz-verfassungsschutz-hat-zweifel-an-informationen.1939.de.html?drn:news_id=922274

     

  • Niedersachsen sieht Maghreb-Staaten als sichere Herkunftsländer

    07.September 2018

    Niedersachsen will im Bundesrat für die Einstufung der Maghreb-Staaten Algerien, Tunesien und Marokko als sichere Herkunftsstaaten stimmen

    https://www.deutschlandfunk.de/vor-bundesratsentscheidung-niedersachsen-sieht-maghreb.1939.de.html?drn:news_id=922252

     

  • Maghrebinischer Volkszorn gegen Vergewaltiger

    01.September 2018

    In Marokko und Tunesien haben Vergewaltigungsfälle wahre Proteststürme in den sozialen Netzwerken entfacht. Das schafft Problembewusstsein und setzt die Regierungen unter Druck. Ob konkrete Verbesserungen folgen, ist offen.

    https://www.nzz.ch/international/maghrebinischer-volkszorn-gegen-vergewaltiger-ld.1416144